Header Bild

MBA Generic Management

Generic Management Teilnehmer

 

Alexander Gutmann ist Assistent der Geschäftsleitung bei der Firma Gutmann GmbH und Teilnehmer des MBA-Programms Generic Management 2011-2013.


http://www.gutmann.cc


 


•)  Würden Sie sich uns kurz vorstellen? Wie war Ihr bisheriger beruflicher Weg?

"Ich bin seit drei Jahren als Assistent der Geschäftsleitung bei der Firma Gutmann GmbH beschäftigt. Das Unternehmen betreibt Tankstellen in Tirol und Vorarlberg, vertreibt Heizöl und ist im Großhandel von Diesel aktiv. Meine letzten Projekte waren Due Diligences (Legal und Finance) von zum Verkauf stehenden Tankstellenpaketen. Im Allgemeinen bin ich für die Betreuung von Stationen und Pächtern zuständig."

•)  Was waren für Sie die Hintergründe, sich für das MBA-Programm Generic Management an der Montanuniversität Leoben zu entscheiden? Und warum gerade jetzt?

"Meiner Einschätzung nach wird sich die Zukunft des Energiehandels in dem Feld, in dem wir uns befinden, als große Herausforderung darstellen. Wir werden mit zunehmendem Druck auf die Margen bei Treibstoff zu kämpfen haben und uns immer mehr mit alternativen Energieträgern beschäftigen. Dabei geht es vor allem darum zu erkennen, welche Richtung eingeschlagen werden soll bzw. auf welche Technologie wir setzen sollen. Aus genau diesen Gründen habe ich mich für das MBA-Programm Generic Management entschieden. Dieses bietet auf einem sehr hohen Niveau eine umfassende Ausbildung in relevanten Gebieten. Ich denke, dass ich so bestmöglich auf diese Zeit vorbereitet werde."

•)  Wie war die Reaktion Ihres Umfeldes auf Ihre Entscheidung? Haben Sie Ihren Mitarbeitern und Kunden kommuniziert, dass Sie diese Weiterbildung machen?

"Alle Personen in meinem direkten Umfeld haben sehr positiv auf meinen Plan, die Montanunversität zu besuchen, reagiert. Ich denke, dass die Termine dieses Studiums die Inhalte in einer möglichst effizienten Art unterbringen und somit der Zeitaufwand in Leoben nicht zu groß ist. Die Tatsache, dass ich dieses Studium mache, wurde von mir eigentlich nur im Rahmen von Familie und Freunden aktiv kommuniziert. Im Unternehmen wissen es auch einige Personen, vor allem jene, mit denen ich direkt zusammenarbeite. Der wesentliche Punkt ist die Termine so zu koordinieren, sodass möglichst keine Überschneidungen auftreten. In dieser Hinsicht habe ich aber vollste Untersützung von meinen Arbeitskollegen."

•)  Sie haben bereits die erste Phase der Ausbildung hinter sich. Wie war der Start für Sie und wie geht es Ihnen heute dabei?

"Meine Erwartungshaltung an den Studiengang war hoch und diese wurde bis jetzt voll erfüllt. Alle Kurse, die bis jetzt abgehalten wurden und die Organisation haben mich begeistert. In einigen Fächern hatte ich schon Vorbildung und dennoch war in allen Fällen viel Neues und Lehrreiches dabei. Die Erfahrung und Vielseitigkeit der Vortragenden drückt sich durch viele Beispiele und praxisnahe Erklärungen aus, was mich die Inhalte sehr viel leichter verstehen lässt. Ich möchte auch die Gruppe der Teilnehmer erwähnen. Unter uns sind viele unterschiedliche und starke Charaktere, wodurch sich in den Vorlesungen immer engagierte und ergiebige Diskussionen ergeben, was den Lehrgang umso wertvoller macht."

•)  Was erwarten Sie sich weiterhin?

"Für die Zukunft erwarte bzw. erhoffe ich mir, dass die Vorlesungen im gleichen Stil weitergehen. Sehr gespannt bin ich auch schon auf die Masterarbeit, von der ich mir erwarte, dass sie die Bearbeitung eines Themas ermöglicht, das ich praktisch auch tatsächlich umsetzen kann."


[ zurück ]