Header Bild

MBA Generic Management

Generic Management Teilnehmer

Klaus Stangl

 

Dr. Klaus Stangl ist Leiter des mechanisch-technologischen Prüflabors bei der ETS Energie- und Telecom Service GmbH und Teilnehmer des MBA-Programms Generic Management 2012-2014.


http://www.etsgmbh.at


 

•)  Würden Sie sich uns kurz vorstellen? Wie war Ihr bisheriger beruflicher Weg? Was waren prägende Stationen?

"Mein Name ist Klaus Stangl, ich bin 35 Jahre alt, verheiratet und habe eine Tochter. Nach dem Studium der Kunststofftechnik an der Montanuniversität Leoben begann ich meine berufliche Laufbahn in der Fa. Semperit. Anschließend absolvierte ich mein Doktoratsstudium am Institut für Straßenbau an der TU Wien. Danach war ich in der Fa. Hoerbiger im Bereich Forschung & Entwicklung beschäftigt. Seit 2010 bin ich bei der Firma ets Energie- und Telecom Service GmbH, einem Dienstleister für Unternehmen, der im Bereich elektrische Energieversorgung bzw. Sprach- und Datenübertragung tätig ist, beschäftigt. Hierbei leite ich das mechanisch-technologische Prüflabor unserer akkreditierten Prüfstelle für Kabel und Leitungen."

•)  Was war für Sie die Motivation, eine Weiterbildung zu machen?

"Qualität und Qualitätsbewusstsein gehören zu den wesentlichen Grundpfeilern meines Unternehmens. Diesbezüglich war es sowohl im Interesse von ets als auch mein persönliches Anliegen, meine beruflichen Erfahrungen – insbesondere im Themenbereich Qualitätsmanagement – auch theoretisch zu vertiefen. Hinzu kommt mein Wunsch nach einer Vertiefung in den Bereichen Management und Betriebswirtschaft bzw. mein Interesse an unternehmerischen und betriebswirtschaftlichen Aspekten. In diesem Kontext sehe ich ein MBA-Studium als optimale Ergänzung zu meiner technischen Ausbildung sowie meiner bisher erworbenen Berufserfahrung."

•)  Warum haben Sie sich gerade für das MBA-Programm Generic Management an der Montanuniveristät Leoben entschieden?

"Das MBA-Programm Generic Management ist die qualitativ hochwertigste Ausbildung im Bereich Qualitätsmanagement in Österreich. Der Lehrgang bietet zudem in weiteren relevanten Gebieten eine umfassende Ausbildung auf sehr hohem Niveau. Ein weiterer Beweggrund ist der hervorragende Ruf, den die Montanuniversität Leoben genießt, sowie meine generelle Zufriedenheit mit der Ausbildung an der MU Leoben."

•)  Wie war die Reaktion Ihres Umfeldes auf Ihre Entscheidung? Wurden Sie unterstützt oder war es für Sie ein eher schwieriger Weg? Wie geht es Ihnen heute dabei?

"Da meine Ausbildung an der Montanuniversität von der Unternehmensleitung befürwortet wird und auch mit ihr abgestimmt war, wird mir die vollste Unterstützung in meinem Unternehmens zuteil, was ich auch sehr zu schätzen weiß. Eine berufsbegleitende Weiterbildung bedeutet immer, dass für Familie und Freunde wesentlich weniger Zeit zur Verfügung steht. Mein besonderer Dank gilt deshalb insbesondere meiner Familie, auf deren Unterstützung ich jederzeit bauen kann."

•)  Was gefällt Ihnen am Programm bzw. ist besonders wichtig für Sie? Womit "kämpfen" Sie?

"Besonders wichtig am MBA-Programm war für mich eine umfassende und hochqualitative Ausbildung im Bereich Qualitätsmanagement. Da ich diesen Teil des Kurses bereits absolviert habe, kann ich qualitätsrelevante Inhalte in meinem Unternehmen bereits aktiv umsetzen. Am MBA-Programm gefällt mir vor allem die umfassende und ganzheitliche Sichtweise im Sinne eines Generic Managements. Mit zunehmender Kursdauer fügen sich die einzelnen Teilaspekte mehr und mehr zu einem vollständigen Gesamtbild zusammen. Ein weiterer erwähnenswerter Aspekt sind die Teilnehmer selbst. Die verschiedenen Hintergründe der Kolleginnen und Kollegen ermöglichen unterschiedliche Sichtweisen und Zugänge auf die Themenbereiche und infolge anregende Diskussionen."

•)  Wie stellen Sie sich Ihre Zukunft vor? Welche Ziele haben Sie für die nächsten Jahre?

"Für mich bildet dieses Programm die Grundlage, in Zukunft mehr Verantwortung in meiner Firma zu übernehmen - vor allem im Bereich des Qualitätsmanagements. Da ich mein Engagement bei ets langfristig anlege, ist es meine Zielsetzung, meine mir angeeigneten Fähigkeiten und Kenntnisse aktiv ins Unternehmen einzubringen und umzusetzen."

•)  Was ist Erfolg für Sie?

"Ich bin der Ansicht, dass eine Balance zwischen Beruf und Privatleben wesentlich ist, um erfolgreich und glücklich zu sein. Nur wenn man über den familiären Rückhalt verfügt, sind im Beruf auch außerordentliche Leistungen möglich. Insofern bedeutet mein Verständnis von Erfolg einen Beruf (oder eine Berufung) zu haben, der Spaß macht, privat zufrieden und glücklich zu sein, die Freiheit zu haben, Dinge im Leben verändern zu können."

•)  Haben Sie Vorbilder generell bzw. Vorbilder an Führungskräften? Was fasziniert Sie an Ihnen?

"Mich faszinieren Personen und Führungskräfte, die stetig und beharrlich ihre Ziele verfolgen, die gesetzten Ziele auch in unruhigem Fahrwasser konsequent im Auge behalten und sich durch nichts aus der Ruhe bringen lassen."