Header Bild

MBA Generic Management

Stimmen von Absolventen...

 

Mag. (FH) Waltraud MÜLLEGGER MBA

ist Absolventin des Universitätslehrganges Generic Management 2009-2011 und im Konzern-Controlling der Energie AG Oberösterreich beschäftigt.


www.energieag.at


• ) Warum haben Sie sich für den Universitätslehrgang "Generic Management" entschieden bzw. welche Faktoren waren für Sie ausschlaggebend?

"Ich arbeite in einem Energieversorgungunternehmen, das entsprechend 'technik-lastig' ist. Auch der Ruf des Lehrgangs bzw. das Top-Ranking seitens der Industrie waren für mich wichtig. Es sollte keine Ausbildung sein, die man sich 'erkaufen' kann. Das Programm sollte für mich zudem neue Inhalte liefern, und die Ausbildung in einer adäquaten Gegenleistung zum finanziellen Beitrag stehen."

• ) Welche Inhalte waren für Sie von besonderer Relevanz?

"Fachlich gesehen und von besonderer beruflicher Bedeutung ist für mich die Kombination von Technik, Qualitäts-, Umwelt- und Anlagenmanagement. Sehr positiv war für mich der hohe Praxisbezug. Besonders interessant habe ich persönlich den Vortrag von Dr. Georg Pölzl, CEO der Österreichischen Post AG, gefunden."

• ) Für welche Personengruppe finden Sie den Lehrgang besonders geeignet?

"Aus meiner Sicht ist es ist wichtig, dass man bereits im Berufsleben steht. Insbesondere wenn man Führungs-, Personal- und Budgetverantwortung hat, setzt man die Inputs besser um. Ich habe meine neuen Erfahrungen z.B. bei Umweltverträglichkeitsprüfungen bereits gut gebrauchen können."

• ) Wie weit steht Ihre aktuelle Position im Unternehmen in einem inhaltlichen Bezug zum Lehrgang bzw. wie weit können / konnten Sie die Inputs aus dem Lehrgang gleich umsetzen?

"Mein Schwerpunkt liegt im Finanzbereich. Für mich ist es heute leichter, Prioritäten zu setzen oder Kosteneinschätzungen zu machen, weil ich Vernetzungen besser erkenne. Einzelne Bereiche wie z.B. erneuerbare Energien schaut man sich aus einem neuen oder anderen Blickwinkel an, wenn man weiß, was dahintersteckt."

• ) Wie war / ist die Haltung Ihrer Firma in Bezug auf die Ausbildung?

"Fortbildungsmaßnahmen werden stets begrüßt und gefördert."

• ) Welche Auswirkungen haben sich für Sie persönlich gezeigt?

"Ich habe vor allem Zeit- und Ressourcenmanagement gelernt, um Beruf, Familie sowie Aus- und Fortbildung zu vereinbaren. Unter dem Motto 'Mut zur Lücke' funktioniert dann auch die Work-Life-Balance."


[ zurück ]